Aktuelles

Generalversammlung BEG 2018

BEG - ein Beitrag zur Energiewende

(Grafing) „Die Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg eG (BEG) bietet Bürgern des Landkreises Ebersberg die Möglichkeit, die Energiewendeziele der Region zu unterstützen und gleichzeitig davon zu profitieren,“ so hieß es gleich zu Anfang der bereits fünften Generalversammlung am 27.11.2018 im Grafinger Heckerbräu. Aber dann waren die mehr als 40 Anteilseigner und die Presse gespannt, was der Vorstand zu berichten hatte.

Carl Behmer Fritz Gerneth und Kurt Scholz stellten die Ergebnisse der beiden Photovoltaik Anlagen Wintersportverein Glonn und Wertstoffhof Ebersberg vor. Viele Sonnenstunden sicherten gute Erträge. Anders das Projekt Kältetechnik beim Grafinger EHC. Der Vorstand war sich einig: „Das Projekt funktioniert auch.“ Allerdings sorgen hier die heißen Temparaturen während der Eiszeiten (August + September) nur für zufriedenstellende Ergebnisse. Auch sei der Aufwand zur Betreuung sehr hoch, ergänzt Kurt Scholz, der sich als Vorstand auch um die Wartung der Anlage kümmert.

Der Aufsichtsrat mit Jochen Thym, Friedhelm Haenisch und Brigitte Keller lobten das ehrenamtliche Engagement der Vorstände. Spannend wurde es als Carl Behmer eine Projektübersicht zeigte, wo die Bürgerenergie versucht hatte initial zu unterstützen. „Leider wurde öfters das Projekt dann selbst vom Gebäudeinhaber umgesetzt.“ Aber mit Blick nach vorne verkündete Behmer: „Es könnten sich Freiflächen PV Anlagen anbieten oder auch der Kauf alter PV Anlagen mit alter Einspeisevergütung.“ Hier können die guten Kontakte der Vorstandschaft helfen. Weitere Ansätze sind Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED, dem Einbau von Elektrospeichern oder Windprojekten.

Dennoch ist die Bürgerenergie auf der Suche nach weiteren PV-Anlagen zwischen 40 und 100 kWp, da die Projektsituationen in 2018 nicht so erfolgreich war. So war dann auch die Botschaft klar: Kosten müssen erneut gesenkt werden und neue Mitglieder geworben werden. In 2017 waren es nur 4 neue Mitglieder. Insgesamt sind aktuell 124 Genossen mit 129.000 Euro eingetragen.

Kurt Scholz kündigte auch weitere Gespräche mit den benachbarten Genossenschaften an, so nannte er die 3EeG aus Vaterstetten und die BEMS aus Markt Schwaben. Bereits mit der Energieagentur EBE-M und dem EBERwerk als lokale – ebenfalls Landkreisweite aktive Partner – findet ein intensiver Austausch und Zusammenarbeit statt. Der vorgetragene Prüfungsbericht des Bayerischen Genossenschaftsverbandes testierte eine zufriedenstellende Geschäftsentwicklung, eine geordnete Vermögens- und Ertragslage, sowie die Bestätigung einer angemessenen Organisation der Geschäftsführung. Auch die Tätigkeit des Aufsichtsrates wurde positiv erwähnt. Mit Freude berichtete Kurt Scholz, dass das Ergebnis der reinen Geschäftstätigkeit der BEG die Belastungen der Genossenschaftsgründung "verdaut" hat und nun ein positives Ergebnis von über 6.000 € ausweisen kann.

Trotz der gesetzlichen immer mehr einschränkenden Bestimmungen hat die Vorstandschaft eine aufbauende Unterstützung von den anwesenden Genossenschaftsmitgliedern erhalten. Trotzdem und eindeutig wird an den Zielen der Energiewende festgehalten – auch wenn ab dem Januar 2019 wieder eine Reduzierung von 20 % der EEG-Förderung für Dachanlagen von 40 bis 750 kWp-Anlagen im Gespräch sind. Richtig ist, dass die PV-Module günstiger werden – aber nicht schlagartig um 20 % ! Vergessen darf man auch nicht, dass sich die Installationskosten wegen der guten Auslastung der Betriebe leicht erhöhen.

Einstimmig wird eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit gewünscht. Bleiben Sie immer gut informiert: facebook.de/buergerenergie.ebersberg

Großes Engagement für die Energiewende auf der Versammlung der Bürgerenergie Ebersberg (v.l.n.r.): Alois Hofstetter (Aufsichtsrat), Jochen Thym (Aufsichtsratsvorsitzender), Friedhelm Haenisch (stlv. Aufsichtsratsvorsitzender), Brigitte Keller (Aufsichtsrätin), sowie der Vorstand Kurt Scholz, Carl Behmer und Fritz Gerneth, mit der stlv. Landrätin Waltraud Gruber. Foto: BEG

Rasanter Erfolg der Bürgerbeteiligung für den EHC-Klostersee

Vielen Dank an die Mitglieder der Bürgerenergie-Genossenschaft !
 
Mit Ihrer Unterstützung konnten wir innerhalb von 12 Tagen die vorgesehenen 100.000 € einwerben. Damit steht das Projekt EHC-Klostersee mit dem Austausch der Kälteanlage auf stabilen finanziellen Beinen.
 
Der Dank geht auch an die Mitglieder des EHC-Klostersee, die sich mit 21.500 € an ihrer neuen Kältemaschine beteiligen.
Aufgrund der tatkräftigen Beteiligung der Genossen ist es gar nicht mehr dazu gekommen, dass sich „Nichtmitglieder“ aus dem Landkreis Ebersberg beteiligen konnten.
Dies zeigt die die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft in der Energiegenossenschaft „BEG“: Sie garantiert rechtzeitige Informationen und stellt das Vorzeichnungsrecht für Energieprojekte sicher.
 
Wer sich diesmal nicht an der Energiewende im Landkreis Ebersberg beteiligen konnte, kann dies mit einer Mitgliedschaft hier unter www.buergerenergie-ebersberg.de ändern. 
 
Ihre BEG

Damit sich was dreht

 

Sonnenstrom für den Wintersportverein Glonn ist bürgerfinanziert

Das erste Projekt der Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg eG (BEG) hat die erste große Hürde bravourös gemeistert. In nur 9 Tagen, 4 Stunden und 10 Minuten war das für die Genossen der Bürgerenergie zugeordnete Investitionsvolumen von 35.000 € bis auf den letzten Cent gezeichnet. Ein Großteil der Beträge wurde bereits auch überwiesen.
 
Nur die Mitglieder des Wintersportvereins Glonn haben noch ein kleines Kontingent frei zum investieren.
 
Die Installation der Photovoltaikanlage haben wir bereits parallel zur Investitionsphase beauftragt, so dass wir in Kürze die Anlage zum Abschluss bringen und an das Stromnetz anschließen können.
Melden Sie sich für den Newsletter an – oder noch besser – werden Sie Mitglied der Genossenschaft Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg eG – alles online auf www.buergerenergie-ebersberg.de .
Damit ist die Informationsversorgung der nächsten Energie-Projekte in der Hand der Bürger für Sie sichergestellt.
Verschlafen Sie nicht die Energiewende im schönen Landkreis Ebersberg ! – seien Sie dabei – melden Sie sich an.

Unser Klimaschutzmanager im Fernsehen

Titelbild: 

Am Montag, 22. Sept. 2014 wird im Bayerischen Fernsehen in der Sendung „Unkraut“ um 19 Uhr ein Interview mit dem Klimaschutzmanager des Landkreises Ebersberg, Hans Gröbmayr, ausgestrahlt. Das Interview wurde auf dem neuen Dach des Wintersportvereins Glonn e.V. aufgezeichnet.

Passend zum Thema Energiewende und Klimaschutz wurde der Ort gewählt. Denn auf dem Dach entsteht derzeit das erste Projekt – eine Photovoltaikanlage - der Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg. Die Finanzierung der Anlage wird von den Mitglieder des Wintersportvereins und den Mitgliedern der Bürgerenergiegenossenschaft durchgeführt.

Noch sind Beteiligungen möglich – wählen Sie das Menü "Projekte" oder den blauen Button „Zur Bürgerbeteiligung – Photovoltaik WSV Glonn - auf der Startseite.

Inhalt abgleichen