Archiv

Hier finden Sie alle Informationen aus "Aktuelles"

 
Anlieferung der Kälteanlage des EHC-Klostersee

(07.07.2015) Für unser BEG-Projekt „Kälteanlage EHC Klostersee“ haben wir einen weiteren Meilenstein erreicht:

Der Abschneider der Kälteanlage wurde geliefert.

Die anwesenden Verantwortlichen, die Herren Lehmeier und Gutmann von GL-Energielösungen als Projektierer, die Brüder Groife als Generalunternehmer, Herr Käfer vom Verein EHC-Klostersee, Herr Poschenrieder von der REGE (Regenerative Energie Ebersberg eG), Scholz von der BEG (Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg eG) nahmen die Anlage höchst zufrieden in Empfang.

Hier sehen Sie die imposanten Bilder der Anlieferung durch den Sattelschlepper mit seinem 5 Tonnen Lastkran:

Hier geht's zum Artikel in der SZ:

 
Mehr

 

Rasanter Erfolg der Bürgerbeteiligung für den EHC-Klostersee

(13.05.2015) Mit Ihrer Unterstützung konnten wir innerhalb von 12 Tagen die vorgesehenen 100.000 € einwerben. Damit steht das Projekt EHC-Klostersee mit dem Austausch der Kälteanlage auf stabilen finanziellen Beinen.

Der Dank geht auch an die Mitglieder des EHC-Klostersee, die sich mit 21.500 € an ihrer neuen Kältemaschine beteiligen.

Aufgrund der tatkräftigen Beteiligung der Genossen ist es gar nicht mehr dazu gekommen, dass sich „Nichtmitglieder“ aus dem Landkreis Ebersberg beteiligen konnten.

Dies zeigt die die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft in der Energiegenossenschaft „BEG“: Sie garantiert rechtzeitige Informationen und stellt das Vorzeichnungsrecht für Energieprojekte sicher.

 
Mehr

 

Reich beschenkt: 100stes Mitglied der BEG

(23.03.2015) Unsere Genossenschaft wächst... Hendrik Pauthner aus Zorneding ist hundertstes Mitglied der BEG.

Mit nur 18 Jahren legt er bereits einen wichtigen Grundstein zur Energiewende, so Vorstand Kurt Scholz. Für sein Engagement übergab man ihm im Februar das erste BEG-Windrad. "Jetzt kann ich doch noch ein Windrad übergeben und mein enormes Wissen beim Windrad-Aufbau einbringen", scherzte Vorstand Hans Zäuner.

Überhaupt lief die Übergabe perfekt: "Da es sich natürlich um ein Modellwindrad mit Sonnenkollektoren handelt, bin ich als Photovoltaik-Spezialist für das sonnige Wetter bei der Übergabe zuständig, so Vorstandkollege Carl Behmer mit Blick auf das perfekte Wetter am Tag der Übergabe.

Bei der BEG drehen sich ab sofort die Windräder und das nächste Bürgerbeteiligungsprojekt steht auch schon vor der Tür. Wir informieren!


Kurt Scholz (Vorstand), Hendrik Pauther (Neumitglied) und Carl Behmer (Vorstand)

 
Mehr

 

Unser Klimaschutzmanager im Fernsehen

(20.09.2014) Am Montag, 22. Sept. 2014 wird im Bayerischen Fernsehen in der Sendung „Unkraut“ um 19 Uhr ein Interview mit dem Klimaschutzmanager des Landkreises Ebersberg, Hans Gröbmayr, ausgestrahlt. Das Interview wurde auf dem neuen Dach des Wintersportvereins Glonn e.V. aufgezeichnet.

Passend zum Thema Energiewende und Klimaschutz wurde der Ort gewählt. Denn auf dem Dach entsteht derzeit das erste Projekt – eine Photovoltaikanlage - der Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg. Die Finanzierung der Anlage wird von den Mitglieder des Wintersportvereins und den Mitgliedern der Bürgerenergiegenossenschaft durchgeführt.

 
Mehr

 

 

Photovoltaikanlage „Klärwerk“ Glonn

(19.04.2014) Es ist soweit! Das erste Projekt ist jetzt zur Beteiligung für alle Glonner geöffnet! Pünktlich zu Ostern, nämlich am Samstag, den 19. April, kann gezeichnet werden. Das PERFEKTE Geschenk für sich selber oder Ihre Liebsten! 

Mit einer Beteiligung unterstützen Sie die Energiewende in Ihrer Gemeinde und profitieren von bis zu 3% Rendite. Diesen Vorteil müssen Sie sich schnell sichern - denn das Vorzeichnungsrecht für Glonner Bürger endet bereits am 10. Mai und dann können sich alle Bürger(innen) des Landkreises beteiligen. 

Sie wollen 0,25% Bonuszins für die Gesamtlaufzeit erhalten! Werden Sie Mitglied in der BEG eG und zeigen Sie dauerhaft Ihr Engagement für Ihren Landkreis. Zukünftige Beteiligungsmöglichkeiten haben Sie dann immer einfach im Blick.

Neben der Vorstandschaft arbeiten in einem Beirat insgesamt 10 Experten ehrenamtlich an der Umsetzung wirtschaftlich sinnvoller Energieprojekte.

 
 
Mehr

 

Bundesweite Energiewende-Demo

(22. März 2014) In sechs deutschen Großstädten wurde am Samstag, den 22. März 2014, die sofortige Energiewende massiv gefordert und vorangetrieben.

In München gingen ca. 5.000 Energiewendler für den sofortigen Ausstieg aus Atom und Kohle auf die Straße. Genossen der BEG und REGE waren natürlich auch dabei. Auf dem Weg von der U-Bahn Fröttmaning zum Windrad wurde die Energie-Wende-Karawane mit den aktuellen Sprüchen und Handlungsweisen von Horst Seehofer in Form eines Labyrinths bestens unterhalten.

Die Erneuerbare Energie selbst hat die Veranstaltung in München an diesem Tage hervorragend unterstützt:
Die Sonne brachte uns beim Anstieg zum einzigsten Windrad in München, auf dem Fröttmaninger Müllberg, gut ins Schwitzen. Der Wind ließ das Windrad kräftig drehen, so dass genügend Strom für das Mikrofon und die Lautsprecher der Musikbands geliefert wurde. Heftig flatterten die vielen Fahnen und Banner mit den Slogans „Atomkraft – Nein Danke“ und „Energiewende jetzt“. Die Teilnehmer waren aber dankbar, dass die Energieart Wasser die Veranstaltung verschont hat!

Raimund Kamm moderierte höchst informativ die Veranstaltung und gab den verschiedenen Energie-Wende-Gruppierungen genügend Redeplatz. Hans Well und die "Wellbabbn" gaben grandiose Stanzln zu dem Energie-Versagen der Politiker in Berlin wie dem Landeschef in Bayern zum Besten.

Eine rundum gelungende Demonstration, die uns hoffen lässt, dass die Politik die Augen öffnet und bürgerschaftliches Engagement unterstützt.

Neben der Vorstandschaft arbeiten in einem Beirat insgesamt 10 Experten ehrenamtlich an der Umsetzung wirtschaftlich sinnvoller Energieprojekte.

Unsere Bilder der Demo in Fröttmaning:
 
 
Mehr

 

Gründung der Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg eG

(18.11.2013) Am 18. November 2013 wurde die Energiegenossenschaft „Bürgerenergie im Landkreis Ebersberg eG“ von 70 Mitgliedern gegründet.

Neben der Vorstandschaft arbeiten in einem Beirat insgesamt 10 Experten ehrenamtlich an der Umsetzung wirtschaftlich sinnvoller Energieprojekte.

 
Mehr